Cadiz auf eigene Faust

Sie lieben Kreuzfahrten? Dann ist die spanische Hafenstadt Cádiz vielleicht genau das Richtige für Sie. Der Hafen von Cádiz ist unter Kreuzfahrern sehr beliebt. Im Sommer liegen mehrere Schiffe im Hafen. Die Einheimischen finden den Touristenandrang aber nicht weiter schlimm. Die Bevölkerung freut sich über den florierenden Tourismus und heißt Gäste gerne willkommen. Folgender Ratgeber zeigt Ihnen warum die Hafenstadt genau das Richtige Reiseziel für einen perfekten Urlaub ist.

Cadiz

Wo liegt der Hafen von Cádiz?

Der Hafen von Cádiz liegt in der autonomen Region von Andalusien. Die Bucht ist ein kleiner Teil des Golfs von Cádiz.

Im Hafen der Insel existieren zwei Liegeplätze namens Muelle Alfonso XIII und Muelle Ciudad. Der Platz Muelle Alfonso XIII bietet ein großes Terminalgebäude inklusive Check-In-Schalter, eine Touristeninformation und kostenloses WLAN. Dort gibt es sogar zahlreiche Geschäfte.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es zu entdecken?

Ausflug in die Stadt

Von beiden Terminals sind es nur wenige Minuten in die Innenstadt. Die Stadt kann ideal per Fuß erkundet werden. Wem das zu anstrengend ist kann auf einen der Hop-on-Hopp-off Bus zurückgreifen. Der Bus fährt innerhalb einer Stunde entlang des Ufers und hält an 12 Standpunkten. Der Ticketpreis beläuft sich auf 19 Euro.

Auch Taxen und öffentliche Busse warten direkt am Hafenausgang. Diese können ebenfalls für die Rundfahrt genutzt werden.

Der Strand: Playa de la Caleta

Wer in Cádiz ist sollte unbedingt den Strand Playa de la Caleta besuchen. Der 400 Meter breite Strand hat einen besonders flachen Abfall ins Meer. Er ist nur etwas über einen Kilometer vom Hafen entfährt und kann innerhalb einer halben Stunde prima zu Fuß erreicht werden. Der Fußweg führt mitten durch das Zentrum, so kann man bei einem Spaziergang genügend Eindrücke sammeln. Vom Hafen aus fahren aber auch Busse direkt an den Strand.

Aufgrund der Beliebtheit sollte man sich relativ früh auf den Weg machen. Der Strand ist übrigens der spektakuläre Drehort des James Bond Films „Stirb an einem anderen Tag“.

Spaziergänge durch Grünanlagen und Festungen

Nicht weit vom Hafen entfernt gibt es zahlreiche Grünanlagen mit über 1000 Jahre alten Gummibäumen. Diese können zu Fuß oder per Rad erkundet werden. Entlang der Küste führt eine besonders schöne Promenade die zahlreiche Aussichtspunkte bietet. Unmittelbar an der Promenade befindet sich auch die große Festung Castillo de Santa Catalina und der oben erwähnte Sandstrand.
Die Festung wurde früher überwiegend für militärische Zwecke genutzt. Heute ist sie frei zugänglich. Die Castillo bietet so viele Attraktionen. In den Mauern gibt es Werkstätten für Kunsthandwerk, ein kleines Museum und eine Kapelle, welche Bilder der Festung zeigt. Im Sommer gibt es in dem ansässigen Hof mehrere Burgfeste. Die Burg kann lediglich über ein Steintor erreicht werden. Unmittelbar vor der Tür befindet sich eine alte Brücke. Die Festung kann von 10 bis 19.30 besichtigt werden. In den Sommermonaten sind die Öffnungszeiten bis 20.30 verlängert.
Wer weitere Kirchen und Kathedralen besichtigen möchte ist in der Altstadt gut aufgehoben. Direkt am Eingang befindet sich eine große Kathedrale gefolgt von mehreren Kirchen und Festungsanlagen.

Die Kathedrale von Càdiz

Wer auf die Stadt blickt bemerkt sofort die zwei Türme und das goldene Dach der Kathedrale. Die Kathedrale wurde in 116 Baujahren mit Hilfe mehrerer Baustile fertiggestellt. Der Westturm der Kathedrale darf seit 2003 besichtigt werden und bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt. Die Kathedrale und der Glockenturm können von Montag bis Samstag zwischen 10 und 19 Uhr besichtigt werden. Am Sonntag ist die Öffnungszeit auf 13 bis 19 Uhr begrenzt. Das ansässige Museum hat gesonderte Öffnungszeiten und kann von 10 Uhr bis 15 30 besucht werden. Der Eintritt für das Museum beträgt 6 Euro. Das Ticket erlaubt den Zugang zur Kathedrale, Sakristei, dem Westturm und der Krypta. Die Kathedrale ist nur 15 Minuten vom Hafen entfernt.

Das römische Theater

Das römische Theater stammt aus dem Jahre 1980 und bietet Platz für 20.000 Menschen. Es befindet sich direkt neben der katholischen Kirche des Heiligen Kreuzes.

Man sagt, dass es bereits im ersten Jahrhundert vor Christus errichtet wurde.

Das Theater verfügt über einen offenen Teil mit wundervoll ansteigenden Steintreppen. Diesen Teil erreicht man nur über einen unterirdischen Tunnelgang.

Das Theater wurde jedoch nicht vollständig ausgegraben. Die Geschichte der Ausgrabung ist in einem kleinen Museum zu besichtigen, die Besichtigung ist kostenlos.

Die Festungsinsel San Sebastian

Im Süden befindet sich die Festungsinsel San Sebastian. Die Insel hat einen wundervollen Leuchtturm. Er wurde 1908 errichtet und ist 41 Meter hoch. Er ist der zweitgrößte Leuchtturm in Spanien und wird elektrisch betrieben. Die Insel wurde bereits 1457 erbaut. Auf der Insel befindet sich auch eine Kapelle. 1706 wurde die Insel um Mauern ergänzt und das Land zur Festung umgestaltet. Der Zugang zur Festung ist kostenlos und erfolgt über eine Mole. Die Insel ist täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Der Ausblick ist einzigartig. Er reicht über die ganze Stadt und das umliegende Meer.

Die Markthalle

Auch die Markthalle sollte unbedingt besucht werden. Sie hat die spektakuläre Form einer dorischen Säulenhalle und wurde vor 200 Jahren erbaut. Die große Auswahl an Ständen bieten regionale Fisch- und Fleischspezialitäten so wie Obst und Gemüse.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar. An vielen Ständen sind Spezialitäten, leckere Tapas und alkoholische Getränke bereits ab einem Euro erhältlich.

In der Nähe der Markthalle befindet sich zudem die Post und das beliebte Café Granier.

Torre Tavira

Wer in Càdiz ist sollte unbedingt den wichtigsten Turm der Stadt Torre Tavira besichtigen. Der Turm stammt aus dem 18 Jahrhundert und ist 45 Meter hoch. Er bietet eine Ausstellung über die Stadt und eine wundervolle Aussicht. Auf dem Turm befindet sich auch die Camera Obscura. Das ist eine 360 Grad Lochkamera. Sie hat einen Durchmesser von zwei Metern und ist mit Spiegeln ausgestattet. Durch die Kamera kann ein detailreiches Abbild der Stadt projiziert werden. Der Wachturm kann von zehn bis 18 Uhr besichtigt werden. In der Camera Obscura finden regelmäßige Vorstellungen statt. Die letzte beginnt eine halbe Stunde vor Schließung. Die Vorführungen werden in unterschiedlichen Sprachen, auch auf Deutsch, angeboten. Sie dauert circa 20 Minuten.

Der Preis beträgt hier 6 Euro, ermäßigt 5 Euro. Allerdings ist der Platz begrenzt, es ist also mit Wartezeiten zu rechnen.

Strand Playa de Santa Maria del Mar

Wer weitere Strände besichtigen möchte kann den Sandstrand Playa de Santa Maria del Mar besuchen. Der Strand ist circa 1 Kilometer vom Hafen entfernt und innerhalb 25 Minuten zu erreichen. Der 900 Meter lange Strand hat eine Breite von bis zu 30 Metern. Die Breite ist davon abhängig ob gerade Ebbe oder Flut herrscht. Während sich im Süden des Strandes einige Restaurants befinden bietet der nördliche Sandstrand Sanitäranlagen und ein kleines gemütliches Café.

Fazit

Die Hafenstadt Cádiz ist eine beeindruckende Reisedestination. Nahezu alle Sehenswürdigkeiten sind nur wenige Gehminuten von dem Hafen entfernt. Wer die Sightseeingtour nicht zu Fuß zurücklegen möchte kann auf eine der zahlreichen Bustouren zurückgreifen

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top