Menü

Teneriffa auf eigene Faust

Hier finden Sie Tipps für Ihren Landausflug in Teneriffa auf eigene Faust. Die größte und meistbesuchte Kanareninsel bietet mehrere UNESCO–Weltkulturerbestätten, darunter den Teide-Nationalpark mit dem drittgrößten Vulkan der Welt. Rund 5 Millionen Menschen besuchen Teneriffa jedes Jahr und machen die Insel zu einem der wichtigsten Touristenziele Spaniens.

Der Hafen für Kreuzfahrtschiffe befindet sich in Santa Cruz. Diese Stadt mit ihren rund 200.000 Einwohnern ist das kommerzielle Herz der Insel und Sitz des Inselrates. Vom Hafen aus erreicht man als erstes den Plaza Espana. Hier befinden sich das Gebäude der Inselverwaltung sowie zahlreiche Tapas-Bars und Cafés und die wichtigsten Einkaufsstraßen, die in alle Richtungen abzweigen.

Teneriffa Hafen

Transport in Teneriffa auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe legen in Santa Cruz an der Mole Muelle Sur an, die Platz für bis zu fünf Schiffe bietet. Von dort gelangen Passagiere mit einem Shuttlebus zum Terminal. Wer zu Fuß gehen möchte, benötigt, je nach Anlegeplatz, zwischen 10 und 20 Minuten bis zum Terrminal. Am überdachten Beginn der Mole befindet sich ein Informations-Stand für Touristen. Seit 2016 besitzt Santa Cruz mit der Muella Ribera eine zweite Mole auf der gegenüberliegenden Seite.

Zu Fuß

Folgt man vom Kreuzfahrtbereich aus der blauen Linie auf dem Bürgersteig, gelangt man in etwa 20 Gehminuten über den Plaza Espana, entlang der neuen Fußgängerzone neben dem Hafen von Santa Cruz, zum Auditorio de Tenerife, dem meistfotografierten Ort der Stadt. Das vom Architekten Santiago Calatrava entworfene Kulturzentrum liegt direkt am Meer und gilt mit seinem majestätischen Profil als das schönste, moderne Gebäude auf den Kanaren.

Neben dem Auditorio de Tenerife befindet sich das Palmetum, ein zwölf Hektar großer botanischer Garten, der sich auf Palmen spezialisiert hat. Das Palmetum beherbergt einige riesige Sammlung der tropischen Bäume, die zwischen Bächen, Seen und Wasserfällen liegt. Außerdem bietet es den besten Aussichtspunkt, um die Stadt und das Auditorium von oben zu sehen. Das Palmetum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintrittspreis beträgt 6 € pro Person.

Für diejenigen, die gerne einkaufen, gibt es einen sehr großen Supermarkt, den El Corte Ingles, der sich neben dem Hauptbusbahnhof von Santa Cruz befindet. Hinter dem El Corte Ingles befindet sich das Centro Commercio Meridiano, ein großes Einkaufszentrum mit bekannten Marken wie Zara, H&M, Primark und C&A, sowie ein Multiplex-Kino und eine große Terrasse. Es ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet, auch sonntags, mit Ausnahme des großen Carrefour-Supermarktes, der nur von Montag bis Samstag geöffnet ist.

Straßenbahnen und Busse

In Santa Cruz gibt es zwei Straßenbahnlinien, die unter anderem bis nach San Cristobal de La Laguna fahren, einer Küstenstadt, die 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde und als das Florenz der Kanaren bezeichnet wird. Die Fahrt dorthin kostet 1,35 Euro und dauert eine halbe Stunde. Vom Bahnhof La Trinidad in San Cristobal de La Laguna aus sind es nur 5 Gehminuten zum Zentrum der historischen Stadt und zu den wichtigsten Fußgängerzonen mit ihrem kolonialen Charme.

Wer noch nie auf Teneriffa war, sollte sich unbedingt den Teide, einen der größten Vulkane der Welt ansehen. Dorthin gelangt man mit den grün lackierten Bussen von Titsa (Transportes Interurbanes de Tenerife SA), die von den Einheimischen “Guaguas” genannt werden. Der Preis für ein Rückfahrticket beträgt 27 € pro Erwachsener und 13,50 € pro Kind. Die Fahrscheine kauft man direkt beim Fahrer.

Taxen

Wie an jedem Kreuzfahrthafen warten auch in Santa Cruz zahlreiche Taxis auf Kunden. Die Fahrzeuge sind weiß lackiert und haben unter den Nummernschildern ein weiteres Schild mit dem Aufdruck “SP”. Für die Fahrt mit dem Taxi wird ein Grundpreis von 3,15 Euro plus 55 Cent pro gefahrenem Kilometer berechnet, vorausgesetzt der Fahrer hat das Taxameter eingeschaltet. Dies sollten Fahrgäste gegebenenfalls mit Nachdruck fordern. Ansonsten wird die Fahrt deutlich teurer als die von der Reederei angebotenen Landausflüge.

Ausflug zum Loro Park und nach Puerto de La Cruz

Eine weitere Sehenswürdigkeit auf Teneriffa, die vor allem Tierfreunde anspricht, ist der Loro Park. Ursprünglich als Papageien-Park eröffnet, hat sich dieser Zoo zu einer wirklich sehenswerten Attraktion mit gepflegten Grünanlagen und Gehegen entwickelt, die zum Teil in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut entworfen wurden. Zu den Hauptattraktionen im Loro Park zählen die weltgrößte Indoor-Anlage für Pinguine, der längste Haitunnel Europas und sogar ein Becken für Orcas. Ferner gibt es Seelöwen, Gorillas, Tiger, Leguane, Alligatoren, einen großen Orchideengarten und das größte thailändische Dorf außerhalb Thailands.

Der Park liegt auf der gegenüberliegenden Seite der Insel, in der Nähe von Puerto de La Cruz. Wer auf eigene Faust dorthin gelangen möchte, hat drei Möglichkeiten:

Die Fahrt mit dem Bus Nummer 103 dauert etwa eine Stunde und kostet, je nachdem, ob man in der Haupt- oder Nebensaison anreist, zwischen 4 und 7 Euro einfach. Vom Busbahnhof in Puerto de la Cruz geht man etwa 15 Minuten bis zum Loro Park.

Ein Mietauto kostet 50 Euro pro Tag. Zahlreiche Autoverleiher bieten ihre Fahrzeuge in Hafennähe an.

Die Fahrt mit dem Taxi kostet 45 Euro einfach und ist somit die mit Abstand teuerste Variante.

Hinzu kommt der Eintritt für den Zoo. Er beträgt für Erwachsene 34 Euro und für Kinder 23 Euro.

Wer keinen Zoo besuchen möchte, sollte trotzdem nach Puerto de La Cruz fahren. Dort wartet die wunderschöne Uferpromenade San Telmo und der Lago Martinez. In diesem befindet sich ein Geysir, der so konzipiert ist, dass Besucher sehen können, wie die Passatwinde auf dem Wasser wirken.Hinzu kommt eine große Auswahl an Bars, Restaurants, Ständen und einem Casino, die dem Komplex eine ganz besondere Vitalität verleihen und ihn zu einer der markantesten Attraktionen der ganzen Insel machen.

Gartenliebhaber entdecken in Puerto de La Cruz zahlreiche Blumenarrangements. Die ältesten Gärten der Stadt und die zweitältesten in ganz Spanien sind der Jardin Botanico und La Oratava. Letzterer verfügt über bedeutende Sammlungen tropischer und subtropischer Pflanzen, darunter mehrere Arten von Palmen, Orchideen, Sukkulenten, Feigenbäumen und einem riesigen Ficusbaum.

Ebenfalls sehr schön sind die Orchideengärten im Besitz der britischen Familie North. Dort wandelte bereits Agatha Christie und schrieb die Handlung für “Der mysteriöse Mr. Quinn”. Neben Orchideen gibt es hier auch einen sehr alten Drachenbaum zu sehen.

Baden in Teneriffa

Wasserratten, die schnell und günstig zu einem sehr schönen Strand kommen möchten, fahren am besten mit dem Bus Nummer 910 nach Las Teresitas. Die Fahrt dorthin dauert nur 20 Minuten und kostet 1,25 Euro. Busse fahren alle 15 Minuten.

Wie die meisten Strände auf Teneriffa wurde auch Las Teresitas mit Sand aus der Sahara künstlich angelegt. Er ist ungefähr 2 Kilometer lang und für Kinder geeignet. Es gibt ausreichend Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten.

Etwas weiter weg befinden sich die drei größten, sehenswertesten und berühmtesten Strandareale Teneriffas: Playa de Las Americas, Los Cristianos und Costa Adeje. Die Areale liegen direkt nebeneinander, die Fahrt dorthin mit dem Bus Nummer 110 kostet zwischen 7 und 11 Euro und dauert 60 Minuten. Der Bus fährt stündlich.

Playa de Las Americas ist ein Ferienort und das Hauptzentrum des Nachtlebens der Insel. Es gibt eine Menge Bars, Clubs, Restaurants und natürlich Strände. Die meisten davon sind mit Saharasand künstlich angelegt. Im Herzen der Playa de Las Americas befindet sich der Central Park von Arona, ein 42.000 Quadratmeter großer Park mit der einheimischen Flora der Kanarischen Inseln. Ein Drittel der Fläche ist mit über 40 Palmenarten bedeckt, die Wege sind von Macadamia- und Tamarindenbäumen gesäumt.

Der Nachbarort Los Cristianos besitzt zwei Strände. Der Hauptstrand ist Playa de Los Cristianos, ein Sandstrand, der durch den Hafen geschützt ist und über eine Reihe von Einrichtungen wie Wassersport verfügt. Las Vistas Beach befindet sich in der angrenzenden Bucht hinter dem Hafen und ist durch Wellenbrecher geschützt. Von Los Cristianos aus fahren Fähren auf die Nachbarinseln La Palma, La Gomera und El Hierro. Dieses Angebot können die meisten Kreuzfahrer aufgrund der begrenzten Liegezeit des Kreuzfahrtschiffes aber meistens nicht nutzen.

Costa Adeje bietet die zwei besten Strände der Insel, Playa del Duque und Playa Fanabe. Sie bieten herrlich goldenen Sand und beste Badebedingungen für Groß und Klein. Außerdem ist hier der Siam Park zu finden, ein von der thailändischen Prinzessin eröffneter Wasserpark, der im Stil des asiatischen Landes designed wurde. Der Siam Park bietet zahlreiche Wasserrutschen und Fahrgeschäfte und wurde im Jahr 2015 von TripAdvisor zum besten Wasserpark der Welt gewählt. Der Park hält 7 Weltrekorde, darunter den für die mit 3,30 Metern größte, künstlich erzeugte Welle. Der Parkeintritt kostet 34 Euro pro Erwachsener und 23 Euro pro Kind.

Landausflüge in Teneriffa buchen

Teneriffa ist touristisch sehr gut erschlossen, der öffentliche Nahverkehr gut ausgebaut. Für Reisende mit Erfahrung ist es problemlos möglich Ausflüge auf eigene Faust zu organisieren. Es ist aber nicht jedermanns Sache, sich in einem fremden Land auf eigene Faust durchzuschlagen. Gute Englischkenntnisse sind dafür unabdingbar. Noch besser ist es natürlich Spanisch zu sprechen. Wer das nicht kann oder will, gelangt auch mit Hilfe der von den Reedereien angebotenen Landausflüge ans Ziel. Die kosten etwas mehr, sind aber stressfreier, weil sich der Reisende um nichts selbst kümmern muss. Abgesehen davon ist bei den organisierten Ausflügen eine rechtzeitige Rückkehr zum Schiff garantiert.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top